Odoo Förderung für Einführung, Erweiterung und Upgrade

Neues Bundesförderprogramm "Digital Jetzt" für Digitalisierungsmaßnahmen - Zuschuss bis 50.000 €.

IFE Tool zur Erstellung des geforderten Digitalisierungsplan

Mit dem Ziel Digitalisierungslücken im Mittelstand zu schließen unterstützt das neue Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) KMU bei Investitionen in digitale Technologien oder Qualifizierungsmaßnahmen von Mitarbeitern im Umgang mit digitalen Technologien. Auch die Investition in eine Odoo Einführung gehört zu den förderfähigen Maßnahmen. Wir haben die wichtigsten Informationen zum neuen Förderprogramm für Sie zusammengefasst:

Wichtiges zum Förderprogramm "Digital Jetzt" im Überblick

Die aktuelle Situation rund um die Corona-Pandemie hat Digitalisierungsschwachstellen in verschiedenen Unternehmensbereichen aufgedeckt. Der Bund will mit dem neuen Förderprogramm "Digital Jetzt" genau hier ansetzen und kleinen und mittleren Betrieben den Weg zu mehr Digitalisierung ebnen und somit deren Zukunfts- und Wettberwerbsfähigkeit stärken.

Wer und wieviel wird gefördert?

Insgesamt 40 Millionen Euro beinhaltet der Fördertopf von "Digital Jetzt" für das Jahr 2020. Kleine und mittlere Unternehmen, einschließlich das Handwerk, mit drei bis 499 Beschäftigten, können jeweils bis zu 50.000 Euro Zuschuss für Digitalisierungsmaßnahmen beantragen. Gefördert werden maximal 50 Prozent der tatsächlichen Gesamtkosten. Die Förderquote soll zudem nach der Unternehmensgröße gestaffelt werden.

Was wird gefördert

Modul 1:
Förderung von Investitionen in digitale Technologien wie z.B. Hard- und Software und damit verbundene Dienstleistungen zur Implementierung.

Modul 2:
Förderung von Investitionen in Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiterinnen un Mitarbeiter im Umgang mit digitalen Technologien.

Voraussetzungen für eine Antragsstellung

  • Das Unternehmen muss einen Digitalisierungsplan vorlegen, welcher das Digitalisierungsvorhaben beschreibt, die Art und Anzahl der Maßnahmen beinhaltet, den aktuellen Grad der Digitalisierung aufweist und die Ziele, die erreicht werden sollen zeigt.
  • Das Unternehmen muss seine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland haben, in der auch die Investition erfolgt.
  • Die Antragsstellung muss vor der Umsetzung des Vorhabens erfolgen.
  • Nach Bewilligung muss das Digitalisierungsvorhaben innerhalb von 12 Monaten umgesetzt werden.

Förderzeitraum

Ab dem 7. September 2020 können Anträge über das Antragsstellungstool bis einschließlich 2023 gestellt werden.



Förderprogramme und Finanzierungsangebote einzelner Bundesländer


Digitalbonus.Niedersachsen

N.Bank Niedersachsen

KMU und kleine freiberufliche Planungsbüros, Fördersumme von mindestens 2.500 Euro und maximal 10.000 Euro, Investitionen zur Digitalisierung, Dienstleistungen, Prozessen, zur Verbesserung der IT-Sicherheit

Mehr Infos>>

"Digitalisierungsprämie" Baden-Württemberg

Landeskreditbank BW

Prämie für Hard- und Softwareanschaffungen, Dienstleistungen, Weiterbildungsmaßnahmen im Rahmen der Digitalisierung, IKT-Sicherheit

Mehr Infos >>

"Digitalbonus" Bayern

Bayrisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

für Entwicklung, Einführung oder Verbesserung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen, durch IKT-Hardware, IKT-Software, Migration und Portierung von IT-Systemen und IT-Anwendungen, Einführung oder Verbesserung der IT-Sicherheit

Mehr Infos >>

 

 

"Mittelstand.innovativ - Innovations- und Digitalisierungsgutschein" Nordrhein-Westfalen

Land NRW

Gefördert werden Innovations- und Digitalisierungsgutscheine für die Entwicklung und Realisierung von Ideen in KMU in NRW: Digitalisierungschecks oder Erfassung des Grades der IT-Sicherheit, Realisierung von Digitalisierungsmaßnahmen

Mehr Infos >>

"Mittelstandsrichtlinie – Elektronischer Geschäftsverkehr (E-Business)" Sachsen

Sächsische Aufbaubank (SAB)

Zuschüsse für Planung, Konzipierung und Vorbereitung von Projekten, technische Realisierung,Erwerb von Software und für deren Nutzung notwendige Hardware, Einführung der entwickelten Lösungen, inkl. Schulungen, Beratungsleistungen, Neuerwerb projektspezifischer Soft- und Hardware

 Mehr Infos>>

"Innovationskredit RLP Förderprogramm" Rheinland-Pfalz

Investitons- und Strukturbank Rheinland-Pfalz  (ISB)

Für innovative KMU, Small-MidCap-Unternehmen und Freiberufler/innen mit mind. 2 vollständigen Jahresabschlüssen, zinsgünstige Investitions- und Betriebsmittelfinanzierungen bis 2 Mio. €, für Investitionen und Betriebsmittel

Mehr Infos >>

"DIGI-Zuschuss" Hessen

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und freie Berufe bei der konkreten Einführung neuer digitaler Systeme sowie der Verbesserung der IT-Sicherheit.

Mehr Infos >>

Brandenburgischer Innovationsgutschein (BIG) Brandenburg

Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg (MWE)

Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Land Brandenburg inkl. Handwerksbetriebe. Für wissenschaftliche Untersuchungen, kleine FuE-Projekte, Digitalisierungsmaßnahmen und Beratung.

Mehr Infos>>

"Sachsen-Anhalt DIGITAL" Sachsen-Anhalt

Investitionsbank Sachsen-Anhalt

Förderung der Entwicklung von neuen, innovativen digitalen Produkten und Produktionsprozessen, Geschäftsmodellen und Geschäftsabläufen, digitale Marketing- und Vertriebsstrategien, Einrichtung und Erhöhung der IT-Sicherheit

Mehr Infos>>




Beispiele für Digitalisierungsmaßnahmen

Digitalisierung im Vertrieb

Die Produktdaten im Unternehmen sind unstrukturiert und verhindern dadurch zukunftsgerichtete Projekte.

Durch die Einführung eines PIMs unter Einhaltung von Industriestandards können Schnittstellen zu Lieferanten und Kunden einfach und schnell umgesetzt werden.

Neue Vertriebswege werden erschlossen und der Datenaustausch zwischen Unternehmen wird vereinfacht.

Digitalisierung im Betrieb

Das ERP und die Lagerverwaltungssoftware sind veraltet.

Die Einführung einer neuen Warenwirtschaft vernetzt das Unternehmen und agiert als Middleware verschiedener Insellösungen, die auf das Unternehmen zugeschnitten werden.

Prozesse werden optimiert und die Vernetzung von Herstellern, Händlern und Retailern wird vorangetrieben.

Digitalisierung im Einkauf

Der Prozess von der Bedarfsanforderung bis hin zur Lieferung erfolgt aktuell manuell mit Papier und oder eMail.

Durch eine Beschaffungsmanagement Software wird der komplette Prozess digitalisiert.

Das Unternehmen spart nach der Implementierung pro Bestellung rund 47 EUR Prozesskosten.